eigene-webseite-erstellen-teil-2

Eigene Webseite erstellen Teil 2

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Im ersten Teil der Serie Eigene Webseite erstellen ging es um Dein Konzept, eine Bestandsaufnahme zu machen, sich über Ziele und Zielgruppe klar zu werden und Deine Markt kennen zu lernen. Wenn Du weisst was Du über Deine eigene Webseite erreichen möchtest und Du hast Deine Ziele definiert. Nun können wir zum nächsten Kapitel Eigene Webseite erstellen Teil 2 schreiten. Erst jetzt gilt es sich Gedanken über das Design und die Funktionalität Deiner Webseite zu machen. Welche Funktionen braucht es, um den Anforderungen Deiner Webseitenbesucher gerecht zu werden? Wie kannst Du ihren Bedürfnissen begegnen?

Inhaltsverzeichnis

Logische Struktur festlegen – Navigationsmenü

Willkommen zum Kapitel Eigene Webseite erstellen Teil 2. Nimm Dir ein paar Post-it, und suche Dir eine Wand oder Fenster. Schreibe Dir Deine Webseitenstruktur mit dieser Hilfe auf. Fange klein und bescheiden an. Vermeide zu viele Unterthemen, das kann man anders lösen. Es darf für Deine Webseitenbesucher auf keinen Fall zu kompliziert und unübersichtlich werden. Du musst Deine Besucher führen. Du möchtest sie zu einer Aktion bewegen – diese Aktion sollte sich mit Deinen Zielen decken.

Wähle prägnante Menübezeichnungen, so dass Deine Interessenten und Kunden verstehen an welche Informationen sie gelangen werden. Überlege Dir dazu:

  • welche Inhalte möchtest Du präsentieren?
  • welche Funktionen muss Deine Webseite beherrschen?
  • mit welchen Partnern, Diensten etc. möchte ich meine Webseite verknüpfen?
  • wie muss ich meiner Zielgruppe gerecht werden?
  • wie kann ich meine Webseitenbesucher durch meine Webseite führen und sie so schnell wie möglich zu ihren gewünschten Informationen, Dienstleistungen oder Produkte leiten?

Ein Grund-Set an Seiten, welche jede Webseite benötigt sind folgende (beachte die gesetzlichen Vorgaben):

  • Startseite/Home
  • Angebot/Leistungsbeschreibung
  • Über mich/About us
  • Kontakt
  • Impressum (gesetzliche Vorgabe)
  • Datenschutz (gesetzliche Vorgabe)

Optional ergänzen lassen sich:

  • Blog/News
  • Kontaktformular
  • Newsletteregistrierung
  • Google Maps Anzeige
  • Webshop
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Bildergalerie
  • Mitgliederbereich
  • Downloadbereich
  • Online-Training
  • Suchfunktion
  • und vielem mehr

Deine Inhaltsseiten

Dank Deinem neu erstellten Konzept aus Teil 1 und Deinem Wissen das Du hier auf onlinemacher.ch erworben hast, erkennst Du, welche Inhalte Du benötigst, um Deine eigene Webseite zu erstellen und Deinen Interessenten und Kunden gerecht zu werden – in ihrer Sprache. Da Du Dir eine genaue Vorstellung erarbeitest hast, weisst Du nun genau, wie Du sie erreichen und ansprechen möchtest. Du kannst sie nun auf Deiner Webeseite führen und ihrem Bedarf gerecht werden. Das hilft Dir in der Strukturierung. Schreibe Dir mit Stift und Papier auf welche für Seiten welchen Zweck erfüllen. Wenn Du Dir sicher bist, dann könnte eine Seitenbeschreibung so aussehen:

  • Seitentitel (Titel der Seite)
  • Kurzbeschreibung (welchen Zweck hat diese Seite?)
  • Seiteninhalt (Auflistung der Funktionen wie z.B. Kontaktformular, Bildergalerie, Testimonimal etc.)
  • Struktur der Seiten? Wie viele Spalten sollten angezeigt werden?
  • Verlinkung zu internen Posts, externe Seiten, oder Social-Media-Profilen

Die Startseite

Die Startseite Deiner Webseite ist äusserst wichtig, sie ist Dein Aushängeschild und dient als Einfallstor. Sie verschafft Deinen Webseitenbesucher einen Überblick und Ihnen bestätigen, dass sie am richtigen Ort gelandet sind. Sie sollten gleich wissen um was geht und welche Informationen, Dienstleistungen oder Produkte sie auf Deiner Webseite finden.

„die Startseite ist Dein Aushängeschild und das Einfallstor für Deine Interessenten und Kunden“

Sandro | onlinemacher.ch

Ganz wichtig, Deine Webseitenbesucher müssen sich auf eine einfache und intuitive Weise zu recht finden. Sie müssen sich angesprochen und sich in Ihrem Problem verstanden fühlen. All diese Erkenntnisse versetzen Dich in die Lage, zu entscheiden welche Handlungsaufforderungen Du herbeiführen willst (z.B. Kontaktiere mich, Trage Dich in den Newsletterservice ein etc.). Gute Voraussetzungen bieten auch bereits vorhandene Kundenmeinungen und Referenzen, welche Du auf Deiner Webseite veröffentlichen kannst und darfst.

Fertige Entwürfe mit Papier und Stift an

Lege nun für Deine zukünftige Webseite und Unterseiten Entwürfe an, denn Du kennst nun Dein Konzept und Dein Ziel, die Struktur und der Inhalt Deiner Webseite. Du kannst nun Deine eigene Webseite erstellen. Mit Deiner Analyse Deiner Mitbewerbern erhältst Du Ideen, wie Du Deine eigene Webseite erstellen und gestalten möchtest. Halte diese Eindrücke fest und entwickle sie für Dich weiter.

Halte auf Deiner Skizze im Groben fest, wie der Kopfbereich (Navigation), das Menü (Benutzerführung), die Seitenfunktionalität (Kontaktformular, Newsletterregistrierung etc.) und der Inhalt (Texte, Bilder etc.) ausschauen sollte. Auch kannst Du Dir bereits Gedanken über Effekte (Slider, Texteinblendungen etc.) machen.

Halte Dein Design fest

Nun sind wir an den Punkt gelangt, wo wir uns Gedanken über Dein Webdesign mache können. Aus Deinem Konzept, Recherchen und Gedankengänge zur Zielgruppe kannst Du erschliessen:

  • welche Farben passen zur Zielvorgabe?
  • welche Formen und Schriften möchtest Du einsetzen und passen zu Deiner Marke?
  • welche Grafikelemente möchte ich einsetzen? (z.B. Fotos, Grafiken etc.)
  • welches Design setzen meine Konkurrenten ein?

„die Startseite ist Dein Aushängeschild und das Einfallstor für Deine Interessenten und Kunden“

Sandro | onlinemacher.ch

Farben

Es gibt im Internet viele Möglichkeiten, sich über Farbpaletten zu informieren. Ich nutze oft das Angebot von coolors.co. Diese bieten einen kostenlosen Generator für zusammenpassende Farben an. Einmal gestartet kannst Du mit der Leertaste auf Deiner Tastatur die Farbpalette wechseln und erhältst die Farbcodes. Einfacher geht es kaum.

Wähle Deine Farben für die vier wichtigsten Farbelemente Deiner Webseite:

  • Primär (bildet die vorherrschende Farbe ab, z.B. für Titel, Farbboxen etc.)
  • Sekundär (bildet oftmals einen Kontrast gegenüber der primären Farbe, z.B. wenn Du etwas vom allgemeinen Abgrenzen oder Hervorheben möchtest)
  • Textfarbe (achte möglichst auf einen guten Kontrast gegenüber der Hintergrundfarbe)
  • Akzentfarbe (sollte herausstechend sein und zu einem Klick einladen, z.B. ein Call-to-action-Button wie beim Absenden einer Nachricht über das Kontaktformular)

Achte Dich stets darauf, nicht zu viele verschiedene Farben einzusetzen. Hast Du bereits ein Logo kreiert, gibt dieses meist die Farben für Deine Marke und Webseite vor. Versuche einheitlich Farben einzusetzen, setze beispielsweise immer der selbe Rotton ein.

Ausserdem senden Farben Signale und spielen in der Psychologie eine wichtige Rolle. Farben können einen Eindruck vermitteln, wie zum Beispiel:

  • Rot – Energie, Leidenschaft, Dynamik
  • Orange – Fröhlichkeit, Optimismus
  • Gelb – Positive Lebenseinstellung, Wärme
  • Grün – Gesundheit, Natur
  • Blau – Kompetenz, Professionalität

Du hast auf einer Webseite schöne Farben entdeckt und möchtest herausfinden, wie diese Farbcodes heissen? Ich kann Dir dazu eine Browser-Erweiterung namens „ColorZilla“ für Google-Chrome empfehlen. Diese Erweiterung hat über 2Mio. Installationen.

Schriftarten

Das selbe trifft für Schriftarten zu. Auch hier gibt es im Internet viele Dienste welche Dich dabei unterstützen, passende Schriftarten für Deine Webseite zu finden. Einer dieser Dienste ist fontpair.co.

Ich empfehle Dir zwei Schriftarten, eine für Titel und eine weitere für Texte zu wählen. Achte Dich, dass diese zwei Schriftarten gut mit einander harmonieren.

Du hast auf einer Webseite schöne Schriftarten entdeckt und möchtest herausfinden, wie diese Schriftarten heissen? Ich kann Dir dazu eine Browser-Erweiterung namens „WhatFont“ für Google-Chrome empfehlen. Diese Erweiterung hat über 1Mio. Installationen.

Inhalte

Es erweist sich als sehr nützlich, wenn Du Dir eine Check- und To-Do-Liste anlegst. Halte für Dich fest,

  • welche Informationen und welches Material für Deine Inhalte werden benötigt?
    • Logo
    • Texte
    • Bilder (bitte nur hochauflösendes Material, welches dann internetgerecht aufbereitet werden muss)
    • Video (auch hier, nur hochauflösendes Material verwenden)
  • was hast Du an Informationen bereits gesammelt?
  • was fehlt Dir noch an Informationen?
  • wer und bis wann beschafft Dir die fehlenden Informationen und Materialien?
    • erstellst Du alles selber oder benötigst Du externe Hilfe von einem Texter, Fotografen, Videoproduzenten, Grafiker oder Webdesigner?
    • der Einbezug von professionellen Dienstleistern kann Dir von Anfang an dazu verhelfen, dass Deine eigene Webseite professioneller erscheinen wird. Natürlich wird das etwas Geld kosten, aber wenn Du Dir ein Budget für das Erstellen Deiner eigenen Webseite erstellt hast und Du Dir hierzu einen Batzen mit kalkuliert hast, wird Dich das später unterstützen, Zeit und Geld einzusparen

Möchtest Du mehr erfahren? Hast Du bereits konkrete Pläne und Vorstellungen? Teile mir doch diese mit und lass uns über ein persönliches und kostenloses Erstgespräch darüber unterhalten!

Hat Dir dieser Blogbeitrag gefallen oder weiterhelfen können? Hast Du Bock mehr über dieses Thema zu erfahren, dann empfehle ich Dir folgende Kapitel:

  1. Wann und warum brauche ich eine eigene Webseite
  2. Eigene Webseite erstellen – wie starten
  3. Eigene Webseite erstellen – die Struktur

Hinterlasse doch bitte gerne einen kurzen Kommentar. Ich freue mich auch, wenn Du diesen Beitrag teilst oder weiterleitest. Bestimmt kann dieser auch jemanden anderem weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eigene-webseite-erstellen-struktur

Eigene Webseite erstellen Struktur

Ich begrüsse Dich herzlich zum Thema Eigene Webseite erstellen Struktur. Es ist wohl selbsterklärend, dass eine ausgeklügelte Struktur Deiner Webseite, Texte und Inhalte matchentscheidend für den Erfolg Deiner Webseite sein kann. Sie ist einfach fundamental wichtig! Du fragst Dich, wie schreibe ich Texte für meine Inhalte, wie sollten diese gegliedert und aufgeteilt sein? Wie ordne ich diese als Gesamtes? Schliesslich möchtest Du, dass Deine Webseitenbesucher sich schnell und gut zurecht finden. Ich erfahre oft, dass genau das vielen grosse Schwierigkeiten bereitet. Texte werden unstrukturiert verfasst, man verzettelt sich und wesentliche Botschaften und Informationen gehen einfach unter. Die Übersichtlichkeit leidet stark, die Motivation weiter zu schreiben sinkt in den Keller. In diesem Betrag gebe ich Dir ein paar Tipps mit, dass Du künftig weniger Sorgen bei der Strukturierung Deiner Texte, Inhalte und Webseite erfahren musst.

Weiterlesen »
eigene-webseite-erstellen

Eigene Webseite erstellen – wie starten?

Eine eigene Webseite erstellen – wie starten? Möglichst professionell, Du weisst aber nicht wie anfangen? Du hast schon mehrere Anläufe unternommen, dennoch kommst Du einfach nicht weiter? Du stellst fest, dass es doch irgendwie aufwändiger ist als zuerst gedacht? Du quälst Dich schon länger mit Fragen, was es denn dazu alles braucht und möchtest gleich von Beginn alles richtig machen? Selber machen oder erstellen lassen? In diesem Beitrag helfe ich Dir, Deine Gedanken rund um Deine eigene Webseite zu ordnen und so schneller an dein Ziel zu kommen.

Weiterlesen »
warum-brauche-ich-eine-webseite

Wann und warum brauche ich eine Webseite?

Du fragst Dich, wann und warum brauche ich eine Webseite? Du denkst Dir, bis jetzt hatte ich nicht den Bedarf. Vielleicht hast Du bereits verschiedene Social-Media Seiten auf Facebook, Instagram, LinkedIn etc. Das reicht doch bestimmt! Es ist nun an der Zeit, Deine Situation noch mal zu hinterfragen und somit die Vor- und Nachteile abzuklären. Warum ist eine Webseite in der heutigen Zeit so unglaublich wichtig? In diesem Beitrag zählt onlinemacher.ch wichtige Gründe auf.

Weiterlesen »