eigene-webseite-erstellen

Eigene Webseite erstellen – wie starten?

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Eine eigene Webseite erstellen - wie starten? Möglichst professionell, Du weisst aber nicht wie anfangen? Du hast schon mehrere Anläufe unternommen, dennoch kommst Du einfach nicht weiter? Du stellst fest, dass es doch irgendwie aufwändiger ist als zuerst gedacht? Du quälst Dich schon länger mit Fragen, was es denn dazu alles braucht und möchtest gleich von Beginn alles richtig machen? Selber machen oder erstellen lassen? In diesem Beitrag helfe ich Dir, Deine Gedanken rund um Deine eigene Webseite zu ordnen und so schneller an dein Ziel zu kommen.

Inhaltsverzeichnis

Was benötige ich alles für eine eigene Webseite und wie starte ich am Besten?

Du möchtest eine eigene Webseite erstellen, doch wie starten? Ich zeige Dir hier Step-by-Step, wie Du am Besten vorgehst wenn Du eine eigene Webseite erstellen (lassen) möchtest. Dieser Beitrag kann Dir als Anleitung dienen, der Du folgen kannst um an Dein Ziel zu kommen.

„Womit starte ich am Besten?“, „Wie gehe ich vor?“. In diesem Betrag beleuchten wir die konzeptionelle Seite, denn richtig aufgesetzt bildet dies die notwendige solide Basis. Über die technische Umsetzung unterhalten wir uns in einem späteren Beitrag, den ich veröffentlichen und ich verlinken werde.

Dein Konzept

Der Aufwand für die Konzepterstellung zahlt sich später vielfach aus. Es ist äusserst wichtig, einen Plan zu haben und seine Zielvorgaben zu kennen und nieder zu schreiben. Nur dann gelingt die effektive und ordentliche Umsetzung. Ohne Zeit und Geld zu vergeuden.

„Erstelle immer erst Dein Konzept, bevor Du mit Erstellung Deiner Webseite startest“

Sandro | onlinemacher.ch

eigene-webseite-erstellen-2

Ich treffe oft Situationen an, bei der zu Beginn und ohne Konzept einfach mal eine Webseite erstellt worden ist. Dann sitzt man so da und weiss nicht wie man anfangen soll, wie eine Webseite ordentlich strukturiert sein muss, experimentiert mit Seiteninhalten und -design, mit dem Ergebnis ist man dann nur bescheiden zufrieden. Man schaut sich andere Webseiten an und orientiert sich so, das Erscheinungsbild der Webseite wirkt nicht einheitlich oder passt gar nicht zu Deiner Marke. Der Aufwand ist gross und mehrheitlich nicht zielorientiert.

Nimm einen Stift und Papier und mache Dir einen Plan für Deine Webseite. Ich teile Dir mein Wissen zum Thema Konzepterstellung mit. Du kannst so viele Anfangsfehler vermeiden.

Es spielt dabei keine Rolle ob Du Dein Konzept selber erstellst, oder Du die Hilfe eines Webdesigners beanspruchst. Die meisten Fragen für die Konzepterstellung kannst nur sowieso nur du selbst beantworten.

Leg los und erstelle Dein Konzept für Deine Webseite

Notiere Dir einfach mal, was Dir spontan zu den nachfolgenden Fragen einfällt. Schreibe das alles eben mal auf und nähere Dich zu einen konkreten Plan, damit Du Deine eigene Webseite erstellen kannst. Unabhängig ob Du bereits eine in Betrieb hast oder eine neue erstellen möchtest. Diese Fragen kannst Du auch für die Hinterfragung Deiner bestehenden Webseite verwenden.

Deine Persönlichkeit?

Wer bist Du? Wer ist Dein Unternehmen? Welche Philosophie herrscht vor? Deine Persönlichkeit oder die Deiner Marke, Unternehmen etc. ist ein wichtiger Faktor. Sie sollte Deiner Webseite einen Touch verleihen. Kann auch für das Erstellen einer „Über mich“-Seite als Grundlage dienen.

Dein Angebot?

Was machst Du? Welche Dienstleistung oder Produkte bietest Du oder Dein Unternehmen an? Schreibe Dir auf, was Du für ein Angebot hast, welche Leistungen Du lieferst. Ist es vollumfänglich? Und doch nicht zu verschieden? Mach Dir klare Strukturen, welche Dienstleistungen und Produkte Du auf Deiner Webseite präsentieren möchtest.

Ich mache oft die Erfahrung, dass Konflikte zwischen Angebote und angesprochener Zielgruppen entstehen (ich biete noch dies, und das, und wissen Sie, das andere machen wir auch noch). Da ist es sinnvoll, sich über getrennte Webseiten Gedanken zu machen.

Warum Du?

Was sind Deine Vorteile? Warum sollen Interessenten und Kunden bei Dir kaufen? Zähle die konkreten Vorteile Deiner Dienstleistung oder Produkte klar und präzise auf. Ein entscheidender Punkt.

Ich mache oft die Erfahrung, dass genau diese Frage oft auf Webseiten nicht beantwortet werden. Das wesentliche muss im Mittelpunkt stehen. Besucher auf Deiner Webseite müssen von Deinem Angebot und Deinen Vorteilen angesprochen werden. Sie müssen wissen, dass es genau das Richtige für sie ist. Beschreibe und notiere Dir

  • welche Vorteile Sie haben (werden)
  • was Sie an Dir schätzen
  • ob Du weiter empfohlen wirst

Das ist gar nicht immer einfach und damit wird das oft auf Webseiten gar nicht ersichtlich. Es ist allerdings etwas vom Wichtigsten Inhalt auf Deiner Webseite überhaupt. Hast Du bereits Interessenten oder Kunden, kann es helfen, diese einfach mal dazu befragen. Vielleicht ein kleiner Rabatt anbieten, somit profitiere beide Seiten. Zudem erhältst Du ein ehrliches und konstruktives Feedback. Und das ist etwas sehr Wertvolles!

Es ist wichtig die Sprache Deiner Interessenten und Kunden zu sprechen. Es ist mitentscheidend, ob Du mit Deiner Webseite erfolgreich sein wirst.

Deine Zielgruppe – kennst Du sie?

Kenne Deine Zielgruppe! Stelle Dir Deinen Wunschkunden vor und beschreibe ihn. Es ist wichtig, Zielpersonen und Zielgruppen vor seinem geistigen Auge sichtbar werden zu lassen. Denke Dir aus, wie Du zu ihnen sprechen wirst. Schreibe das alles auf. Du erhältst die Möglichkeit, Dich in sie hineinzuversetzen. Du erkennst Ihre Probleme, die Du lösen kannst. Beschreibe und notiere Dir das. Du kannst dann Ihre Sprache sprechen, damit sie sich auf Deiner Webseite angesprochen fühlen – das schafft Vertrauen und bindet!

„Definiere Deine Zielgruppe richtig – und Du wirst Erfolg haben“

Sandro | onlinemacher.ch

Kannst Du Deinen Interessenten und Kunden Deinen einzigartigen Nutzen anpreisen, bist Du Deiner Konkurrenz voraus. Verstehst Du die Probleme Deiner Kunden, beschreibe, wie Du das lösen kannst und welcher Nutzen für sie daraus entsteht. Du kannst auch mit Emotionen arbeiten. Verschaffst Du Deinen Interessenten und Kunden genau das Gefühl vermitteln, welches sie suchen (z.B. ich brauche Hilfe – ah, hier wird geholfen), gewinnst Du.

Versuche so genau wie möglich zu sein, in der Bestimmung Deiner Zielgruppe. Versuche Gefässe zu finden, zu welchen Du verschiedene Zielgruppen zuordnen kannst. Versuche nicht Alle ansprechen zu wollen, definiere für Dich die wichtigsten Gruppen.

Je konkreter die Zielgruppe ist, je besser sprichst Du Ihre Sprache, mehr Interaktion wirst Du mit Ihnen über Deine Webseite erhalten. Sie fühlen sich angesprochen. Erfahre mehr über die Zielgruppen-Definition (externen Link, Quelle: www.de-wikipedia.org

Ziel definieren – welchen Zweck soll Deine Webseite erfüllen?

Es muss Dir im Klaren sein, was Deine Webseite für Dich erreichen soll. Beschreibe die Ziele und Vorhaben und versuche diese in der Wichtigkeit zu ordnen. Es gibt verschiedene mögliche Ziele, welche eine Webseite primär erreichen soll:

  • Informations- und Präsentationszwecke (Marketing)
  • Interessenten- (Leads) und Kundengewinnung
  • Kundenpflege und -bindung (Customer Care)
  • Verkauf von Dienstleistungen oder Produkte (eCommerce)
  • Service und Hilfe
  • Neuheiten präsentieren (z.B. Landingpage)

Ich empfehle, Dich stets an dem für Dich wichtigsten Ziel zu orientieren! Versuche Dir dieses Hauptziel zu visualisieren. Halte Dir dieses Hauptziel stets vor Augen, schreibe es auf, drucke es aus, mach es für Dich sichtbar bis Deine Webseite fertig erstellt ist! Denn dieses gibt Dir den Aufbau, die Gestaltung und der Inhalt Deiner Webseite, interessenten- und kundengerecht, vor.

Mein Ziel ist konkret – was nun?

Wie erreichst Du Dein Hauptziel? Kennst Du Deine Zielgruppe und hast Dir Gedanken darüber gemacht, wie Du diese über Deine Webseite ansprechen willst? Versuche Dich nun in diese hinein zu versetzen und stelle Dir vor welchen Mehrwert Du Ihnen bieten möchtest.

Wenn Du beispielsweise ein Produkt über Deine Webseite vermarket möchtest, würde sich ein (persönlicher) Erfahrungsbericht sehr gut eignen. Du kannst so Dein Produkt mit einer Geschichte verpacken und verlinken. Das schafft Emotionen und Vertrauen.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Du Dir konkrete Ziele vornimmst. Zum Beispiel möchtest Du, dass innerhalb eines Jahres 500 Neuinteressenten gewonnen und davon sollen 250 Kunden werden. Schreibe Dir solche Ziele auf und orientiere Dich stets daran!

Neue Ideen, welche im Verlauf der Zeit aufkommen, kannst Du dann stets mit Deinem Hauptziel, Deinen Zielgruppen etc. abgleichen und Du erkennst, ob diese zu einander passen. Das hilft Dir enorm, Deinen Fokus zu bewahren.

Kennst und verstehst Du Deinen Markt und Deine Konkurrenz?

Suche im Internet nach Informationen über Deinen Markt und Deine Konkurrenz. Denn auch Deine Konkurrenz bedient sich bestimmt ähnlicher Zielgruppen. Das gibt Dir einen Einblick, was in der Branche läuft, wie diese aufgestellt sind im Markt und wie die Resonanz der Interessenten und Kunden ist. Du kannst viele Informationen erlangen, wie

  • Onlinepräsenz der Konkurrenz – wie sehen diese aus? Optisch? Inhaltlich?
  • was sprechen diese für eine Sprache mit Ihren Interessenten oder Kunden? (z.B. Du, Sie)
  • wie werden ihre Inhalte präsentiert? (peppig, klassisch, mehr Bilder als Text etc.)
  • was ist deren Hauptbotschaft? (Message)
  • erkennst Du das Ziel deren Webseite?
  • kann Dein Konkurrent Probleme Deiner Zielgruppe lösen?
  • welchen Mehrwert haben Besucher dieser Webseite?
  • was gefällt Dir persönlich an der Webseite Deiner Konkurrenz? Was nicht? Das gibt Ideen!

Es ist essentiell wichtig, Deine Zielgruppe kennen oder kennen zu lernen. Das Internet gibt Dir hierzu hervorragende Möglichkeiten. Du kannst über sie recherchieren und sogar mit ihnen in Kontakt treten – nutze das zu Deinem Vorteil!

Hast Du Dein Ziel formuliert?

Beschreibe Dein Ziel klar und deutlich. Schreibe es nieder mit Papier und Stift. Das gibt Dir einen konkreten Plan wie Du Dein Vorhaben umsetzen wirst. Du lernst Dich, Dein Vorhaben, Deine Interessenten und Kunden besser kennen. Versuche Teilziele davon abzuleiten und terminiere diese in Deiner Agenda.

Ich erfahre oft, dass gerade zu Beginn bei der Erstellung einer Webseite Ziele nicht klar definiert sind, Zielgruppen völlig unbekannt und somit schlechte Webseiten entstehen. Ich hoffe dieser Beitrag hilft Dir, Dein Konzept und somit die beste Grundlage für Deine eigene Webseite erstellen zu können. onlinemacher.ch kann Dir bei der Konzepterstellung helfen. Frage doch einfach für eine kostenlose Erstberatung über das Anfrageformular an.

Hat Dir dieser Blogbeitrag gefallen oder weiterhelfen können? Hast Du Bock mehr über dieses Thema zu erfahren, dann empfehle ich Dir folgende Kapitel:

  1. Wann und warum brauche ich eine eigene Webseite
  2. Eigene Webseite erstellen – das Design
  3. Eigene Webseite erstellen – die Struktur

Hinterlasse doch bitte gerne einen kurzen Kommentar. Ich freue mich auch, wenn Du diesen Beitrag teilst oder weiterleitest. Bestimmt kann dieser auch jemanden anderem weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eigene-webseite-erstellen-struktur

Eigene Webseite erstellen Struktur

Ich begrüsse Dich herzlich zum Thema Eigene Webseite erstellen Struktur. Es ist wohl selbsterklärend, dass eine ausgeklügelte Struktur Deiner Webseite, Texte und Inhalte matchentscheidend für den Erfolg Deiner Webseite sein kann. Sie ist einfach fundamental wichtig! Du fragst Dich, wie schreibe ich Texte für meine Inhalte, wie sollten diese gegliedert und aufgeteilt sein? Wie ordne ich diese als Gesamtes? Schliesslich möchtest Du, dass Deine Webseitenbesucher sich schnell und gut zurecht finden. Ich erfahre oft, dass genau das vielen grosse Schwierigkeiten bereitet. Texte werden unstrukturiert verfasst, man verzettelt sich und wesentliche Botschaften und Informationen gehen einfach unter. Die Übersichtlichkeit leidet stark, die Motivation weiter zu schreiben sinkt in den Keller. In diesem Betrag gebe ich Dir ein paar Tipps mit, dass Du künftig weniger Sorgen bei der Strukturierung Deiner Texte, Inhalte und Webseite erfahren musst.

Weiterlesen »
eigene-webseite-erstellen-teil-2

Eigene Webseite erstellen Teil 2

Im ersten Teil der Serie Eigene Webseite erstellen ging es um Dein Konzept, eine Bestandsaufnahme zu machen, sich über Ziele und Zielgruppe klar zu werden und Deine Markt kennen zu lernen. Wenn Du weisst was Du über Deine eigene Webseite erreichen möchtest und Du hast Deine Ziele definiert. Nun können wir zum nächsten Kapitel Eigene Webseite erstellen Teil 2 schreiten. Erst jetzt gilt es sich Gedanken über das Design und die Funktionalität Deiner Webseite zu machen. Welche Funktionen braucht es, um den Anforderungen Deiner Webseitenbesucher gerecht zu werden? Wie kannst Du ihren Bedürfnissen begegnen?

Weiterlesen »
warum-brauche-ich-eine-webseite

Wann und warum brauche ich eine Webseite?

Du fragst Dich, wann und warum brauche ich eine Webseite? Du denkst Dir, bis jetzt hatte ich nicht den Bedarf. Vielleicht hast Du bereits verschiedene Social-Media Seiten auf Facebook, Instagram, LinkedIn etc. Das reicht doch bestimmt! Es ist nun an der Zeit, Deine Situation noch mal zu hinterfragen und somit die Vor- und Nachteile abzuklären. Warum ist eine Webseite in der heutigen Zeit so unglaublich wichtig? In diesem Beitrag zählt onlinemacher.ch wichtige Gründe auf.

Weiterlesen »